UMAG_Logo_PC_rgb


2016: Ein neuer Forstschlepper (Kotschenreuther) wurde angeschafft. Mit dieser Maschine ist der Maschinenpark der UMag nochmals vergrössert und die Einsätze rationeller planbar gemacht worden. Diverse Maschinenkomponenten , die den PM Trac aufrüsten, wurden angeschafft. Durch diese auswechselbaren Kran-Elemente, kann der PM Trac nun noch vielseitiger eingesetzt werden. Ein Takeuchi-Raupenbagger wurde zudem für den Strassen- und Gartenbau und die Schlagräumung angeschafft.

2015: Dank guter Auslastung im Strassenbau und -unterhalt konnte ein weiterer Mitarbeiter eingestellt werden. Der Strassenunterhalt zählt mittlerweile zu den Kernkompetenzen der UMag.
Die Einsätze bei der SBB haben sich intensiviert, sodass eine Gruppe der UMag den ganzen Sommer lang mit Mulch- und Mäharbeiten beschäftigt ist.

2013: Für die stetig wachsenden Einsätze an den SBB-Gleisen wurde ein Mulchgerät angeschafft. Auch steil abfallende Böschungen können so gezielt bearbeitet werden.

2011: Forstaufträge der zuständigen Förster der Gemeinden Obfelden, Mettmenstetten, Knonau, Ottenbach und Hausen am Albis kommen hinzu. Die bewährte UMag-Qualität hat sich herumgesprochen. Zudem wurde eine Vollernter-Maschine angeschafft, die das maschinelle Fällen von Bäumen ermöglicht. Ein weiterer Mitarbeiter, der dadurch benötigt wurde, wurde eingestellt.

2010: Die Firma Gebrüder Müller wird sanft restrukturiert und den wachsenden Anforderungen entsprechend expandiert. Der neue Firmenname UMag und das neue Firmenlogo wird zum ersten mal eingesetzt. Eine Person, die das gesamte back office betreut und die Buchhaltung der Firma zuverlässig erledigt, wurde eingestellt.
Ausserdem wurden diverse neue Maschinen angeschafft und unser Maschinenpark - und die damit einhergehende Expansion unserer Arbeitsspektrums - deutlich vergrössert.

2009: Dank spezialisierter Mitarbeiter konnten diverse Aufträge der SBB angenommen werden. Aufträge rund um die Bahngleise sind sicherheitstechnisch sehr anspruchsvoll. Trotz hohen Anforderungen gelangen die Einsätze stets zu aller Zufriedenheit.

2008: Neue Aufträge für die Gemeinden Wettswil am Albis, Bonstetten, Birmensdorf und Hedingen kommen hinzu. Enge Zusammenarbeit mit der Waldkooperation Affoltern am Albis und den Förstern der Umgebung.
Das Team hat es geschafft, trotz steigender Anforderungen auf dem Markt, immer präzise und qualitativ hochstehende Arbeit zu leisten. Ein Forwarder wurde zusätzlich angeschafft.

2007: Die Aufträge der jungen Firma häufen sich. Ein weiterer Forstwart wird eingestellt. Kurz darauf auch noch ein Vorarbeiter.

2005: Die anfallenden Arbeiten und Aufträge konnten nicht mehr nur durch die Gebrüder alleine ausgeführt werden. Eine weitere Arbeitskraft wurde ins Team mit einbezogen.

2001: Ueli Müller schloss die Ausbildung zum Förster HFF ab. Gleichzeitig übernahm er das erste Revier, die Beförsterung der Gemeinde Affoltern am Albis, im Auftragsverhältnis. Ab diesem Zeitpunkt wurden auch die Jungwaldpflege und Holzernte durch die Gebrüder Müller übernommen.

1996: Die Firma Gebr. Müller wurde durch die Brüder Jürg und Ueli Müller gegründet. Anfänglich wurden vor allem Strassen-Unterhaltsarbeiten mit einfachen Mitteln ausgeführt. Nach und nach spezialisierte sich das Jungunternehmen im Bereich Strassenunterhalt und schaffte diverse Spezialmaschinen an.